Juli 17, 2018 2 translation missing: de.blogs.article.read_time

Beim Obsidian handelt es sich um ein Gesteinsglas vulkanischen Ursprungs. Man trifft ihn meistens in schwarzer Farbe an. Es ist jedoch auch möglich, dass er dunkelgrün, braun gefärbt sein oder gar halbdurchsichtig ist.

Von Mexiko,USA, Island und den Liparischen Inseln in Italien findet er gewöhnlich seinen den Weg zu uns nach Hause.

Obsidiane wurden in der Geschichte der Menschheit zu verschiedenen kultischen Zwecken verwendet. Auch wir können uns seine Eigenschaften zu nutze machen. Darum sollte das jeder über den Einsatz eines Obsidian wissen.

 

1.) Blockaden lösen

Wer das Gefühl hat, in seinem Körper wären Blockaden, der ist mit dem Obsidian gut beraten. Denn dieser ist bekannt für seine lösenden Eigenschaften.

Die angestaute Lebensenergie kann mithilfe des Obsidian wieder zum Fließen gebracht werden. Festsitzende Energieblockaden lösen sich an der aufgelegten Stelle.

Dazu einfach den Obsidian auf den Körper auflegen und wirken lassen.

 

2.) Bei Schockzuständen

Auch Schockzustände können mit dem Obsidian gelöst werden. Verdrängte Ängste, unangenehme Erinnerungen oder ein Traumata können mit dem Obsidian ins Bewusstsein zurück geholt und verarbeitet werden. Dazu wird der Stein am Körper getragen. Alternativ kann der Obsidian in akuten Zuständen auch auf die Stirn gelegt werden. Das bewirkt, dass die Gedanken sich beruhigen und der Energiefluss wieder harmonisch durch den Körper zirkuliert.

Der Obsidian gilt sozusagen als seelischer „Erste Hilfe“ Stein bei Unfällen.

3.) Mediale Fähigkeiten fördern


Der Obsidian gilt als Stein, der die medialen Fähigkeiten fördern soll. Besonders die mediale Wahrnehmung soll dabei gestärkt oder aktiviert werden. Außerdem soll er Klarheit und innere Ruhe vermitteln.

Aus spiritueller Sicht dient der Obsidian als Schutzstein. Seine lösenden, befreienden Eigenschaften begünstigen den Energiefluss im Körper und lösen mediale Blockaden auf.

Insbesondere in der Meditation lässt sich mit dem Obsidian arbeiten. Dafür eignet sich am besten der Obsidianspiegel, der meditativ angeschaut wird. Über diesem Spiegel sollte täglich meditiert werden. Ergänzend dazu wird anschließend über einem Bergkristall meditiert.

4.) Wundheilung


Angeblich soll der hohe Eisengehalt im Obsidian dafür verantwortlich sein, dass dieser Stein als Wundheilstein gilt. Er soll Wunden schneller heilen lassen.

Dafür wird der Stein einfach auf die Wunden aufgelegt. Blutungen sollen dabei schneller nachlassen und die Heilung gefördert werden.

Außerdem werden Schockzustände bei Verletzungen reduziert.

5.) Körperliche Wirkung


Neben der Wundheilung gibt es noch weitere körperliche Symptome, die durch den Einsatz des Obsidians gemildert werden sollen. Besonders Asthmatiker sollen beim Obsidian wieder aufatmen können.

Positiv soll der Obsidian auch auf die Verdauung wirken und die Aufnahme von Vitamin C und D fördern. Wer im Allgemeinen unter Durchblutungsstörungen, kalten Händen und Füßen leidet, sollte den Obsidian bei sich führen. Doch auch Schmerzen und Verspannungen können durch den Einsatz des Heilsteins gemildert werden.

Außerdem sollen auch Haare, Nägel und Haut von der Wirkung des Obsidians profitieren.

Das waren 5 Dinge, die jeder über den Obsidian wissen sollte

Wenn dir dieser Post gefallen hat teile ihn auf Facebook oder sende ihn per mail zu deinen Freunden.

The Spirit of Hakuna Matata - Lebe Einfach

Quelle Fotos: pixabay.com